Internationales Festival von Science on Stage in Lissabon

Ein Feuerwerk von Unterrichtsideen in Naturwissenschaft und Technik

Bericht Festival Science on Stage 2019

«Wir haben mit unseren Schulklassen umweltfreundliche Batterien gebaut.» erklärt Annick Vidonne aus Lausanne. Sie steht an ihrem kleinen Stand in dem Licht durchfluteten Halle des Kongresszentrums Estoril bei Lissabon. Über 200 Stände hat es hier am internationalen Festival von Science on Stage. Lehrerinnen und Lehrer aus 33 Ländern präsentieren hier ihre Best Practice-Projekte im Bereich Naturwissenschafts- und Technikunterricht. Es ist entsprechend laut, viele interessierte Besucherinnen und Besucher bewegen sich von Stand zu Stand und lauschen den Erläuterungen der Aussteller. Annick hält ein kleines grünes Plastiketui in der Hand. «Diese Batterie besteht aus Eisen, Eisensulfat und Kochsalz. Da sind garantiert keine toxischen Stoffe drin.» Sie öffnet das Plastiketui und zeigt dessen Innenleben. Tatsächlich ein Sandwich aus einem Plättchen, einem Filterpapier und einer Art Schwamm, das beachtliche 0.90 Volt erzeugt. Erst vor wenigen Jahren hat ein junger Forscher an der EPFL in Lausanne diese Eisenbatterie entwickelt und Annick war sofort vom Potential fasziniert. «In Afrika wird diese Technologie bereits verwendet. Die Leute fernab vom Stromnetz haben elektrische Energie für Licht und Handy, ohne dabei irgendwelchen Giftstoffen ausgesetzt zu sein.» erklärt ihre Kollegin Patricia Descombes. Die beiden Chemielehrerinnen kommen ins Schwärmen, wenn sie von ihrem Schulprojekt erzählen. Mit dieser einfachen Batterie bringen sie brandneue Innovation im Bereich der Nachhaltigkeit in ihre Schulzimmer. Sie waren bei der Entwicklung eines didaktischen Konzepts für die Sekundarstufe II beteiligt und haben mit ihren Klassen die ersten Versuche gemacht. Heute kann man die Früchte in Form dieser grünen Plastiketuis kaufen. An ihrem Stand zeigen Annick und Patricia wie sie diese Batterie in ihren Unterricht einbauen. Ihr Projekt stiess bereits im Vorfeld des Festivals auf reges Interesse, deshalb führen die beiden Chemielehrerinnen am Nachmittag einen Workshop in einem der Workshop-Säle durch. Die 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben Gelegenheit, Hands-on selbst eine umweltfreundliche Batterie zu bauen. Nach ihrer Heimkehr werden die Teilnehmenden die neue Batterie vielleicht in ihren eigenen Unterricht einbauen.

Den ausführlichen Bericht finden Sie im Schlussbericht zum Download.

Autoren: Dr. Tibor Gyalog

Quelle: Tibor Gyalog (2019) Internationales Festival von Science on Stage, Schlussbericht

Kategorien

  • Primarschule
  • Sekundarschule I
  • Sekundarschule II

Kontakt

SCNAT
Science on Stage Switzerland
Haus der Akademien
Postfach
3001 Bern

E-Mail

Deutsch, Französisch